Stimmen aus dem Gremium

Stimmen aus dem Gremium

Suche

Sie sind hier: IVW > Startseite

Nebeninhalt

Aktuelle Entwicklungen am Medienmarkt

Zeitungen/Zeitschriften

(Verkaufte Auflage)
verkauf_tageszeitungen
verkauf_wochenzeitungen
verkauf_publikumszeitschriften
verkauf_fachzeitschriften
verkauf_kundenzeitschriften ___

Online-Medien
(Nutzungsdaten)
Entwicklung Visits
Entwicklung PageImpressions

Hauptinhalt

Prüfung und Ausweisung der Nutzungsdaten von Apps und Mobile Enabled Websites (MEWs)

Webinar-Script

Was ist neu?

01. Juli 2014
Verpflichtende IVW-Prüfung für alle mobilen Angebote der AGOF mobile facts!

Wenn Ihr mobiles Angebot noch nicht bei der IVW angemeldet ist, möchten wir Sie bitten, die Anmeldung so schnell wie möglich vorzunehmen.
Bitte beachten Sie: Um auch weiterhin mit Ihrem mobilen Angebot an der mobile facts Studie der AGOF teilnehmen zu können, muss die IVW Anmeldung zwingend bis zum 01.07.2014 erfolgt sein. (Zum Rundschreiben)

01. Juli 2013
Differenzierte IVW-Ausweisung mobiler Angebote

Die Nutzungsdaten von stationären Websites und mobilen Websites (MEWs) werden ab dem 01.Juli 2013 getrennt gemessen und ausgewiesen. Zudem wird in der IVW die Möglichkeit eröffnet, auch die gemessene Nutzung von Apps prüfen und ausweisen zu lassen.

Zuvor wurde bei der IVW-Prüfung von Online-Angeboten nicht danach differenziert, ob es sich um mobile oder andere Nutzung handelt. Die erfassten, geprüften und ausgewiesenen Nutzungszahlen konnten also Nutzung enthalten, die aus der mobilen Nutzung eines Webangebots stammt, ohne dass dies kenntlich zu machen war.

Auf dieser Seite finden Sie die Informationen für die Anmeldung Ihrer MEWs und Apps zur Teilnahme an der IVW-Erhebung der mobilen Nutzung.

ServiceCenterBasis-Informationen
Kosten/Beitragsordnung
Checkliste: Zeitplan/Anmeldung/techn. Umsetzung
IVW-Richtlinien für Apps und MEWs
Links zur Anmeldung von Apps und MEWs

Voraussetzung für die IVW-Prüfung und -Ausweisung der Nutzungsdaten von Apps und MEWs ist ein gesonderter Auftrag zur Messung des Traffic des jeweiligen Digital-Angebots. Die INFOnline GmbH - der Messdienstleister der IVW Online-Medien - hat seine Kunden am 14. Januar über den Start des Messbetriebs für Apps und MEWs informiert. Zugleich wurde ein umfangreiches Informationsangebot zu den einzelnen Schritten bereitgestellt, die ein Anbieter nach der Beauftragung der INFOnline GmbH vollziehen muss, um seine APP bzw. MEW für die Messung einzurichten.

Informationsangebot der INFOnline GmbH zur Einrichtung von Apps und MEWs für die Messung:

Mitgliederrundschreiben zur Messung mobiler Internet-Nutzung

Die Mitglieder der IVW Online werden ab 21.11.2012 in Rundschreiben über die Bedingungen zur Teilnahme an der künftigen Erhebung der mobilen Online-Nutzung informiert. Diese Rundschreiben werden nachstehend dokumentiert und können als PDF-Dateien abgerufen werden:

MOBILE – IVW-Regelungsrahmen


zu Mobile Enabled Websites (MEW) und mobilen Applikationen (App-Angebote)


1. Definition App-Angebot*

Eine App im Sinne der IVW-Regularien ist eine in sich geschlossene Anwendung, die typischerweise aus einem plattformspezifischen Store (z.B. Apple App Store oder Google Play Store) installiert wird.
  • Eine in sich geschlossene Anwendung, die über eine Library gemessen wird, ist in der Regel eine App im Sinne der IVW-Erfassung.

  • Eine Anwendung, die in einem funktional offenen Browser ausgeführt wird, ist in der Regel keine App im Sinne der IVW-Erfassung.

  • Ein Lesezeichen, das in einen funktional offenen Browser führt, ist keine App im Sinne der IVW-Erfassung.


2. Definition Mobile Enabled Website (MEW)*

Eine Mobile Enabled Website liegt vor, wenn ihr Inhalt in seiner technischen Spezifikation vom Anbieter für den mobilen Abruf konzipiert ist. Die folgenden Voraussetzungen sind maßgeblich:
  • Es muss immer eine Anbieterkennung vorliegen, dass es sich um ein mobiles Angebot handelt (Mobile-Tag).

  • Zumindest eines der folgenden Kriterien muss erfüllt sein:

    a. potentiell vorliegendes mobiles Werbemittel (z. B. MMA, IAB),

    b. Domain (z. B. m, mobile, mobil, wap),

    c. besondere Aufbereitung (z. B. Inhaltearchitektur, Navigationsstruktur, Benutzerführung, Skalierung).


  • Ein Angebot muss als Mobile erfasst werden, wenn überwiegend mobile Werbemittel enthalten sind.



  • 3. Definition mobile PageImpression (mobile PI)

    Eine mobile PageImpression ist eine Nutzeraktion innerhalb eines mobilen Angebots, die zu einem Aufruf eines Werbemittels führt oder führen könnte. Jede Nutzeraktion darf nur einmal gezählt werden. Nutzeraktionen, die zu keiner potentiellen Werbeauslieferung führen, dürfen nicht gezählt werden.

    Voraussetzungen für die Zuweisung einer mobile PI zu einem Angebot:

    Der ausgelieferte Inhalt muss (bei Mobile Enabled Websites) den FQDN bzw. (bei App-Angeboten) den App-Namen des Angebots (oder Alias/Redirect) oder den zugewiesenen MEW- oder App-Namen des Angebots tragen.


    Nutzeraktion:

    Eine mobile PI wird ausgelöst durch eine vom Nutzer durchgeführte Aktion.
    Darunter fallen ebenfalls: Reload, Öffnen einer App, Öffnen eines Browsers.

    Keine Nutzeraktion:

    • Aufruf eines Inhalts durch eine automatische Weiterleitung (außer Redirects),

    • automatischer Reload,

    • das Aufrufen eines Inhaltes beim Schließen (auch: Background) eines Browserfensters oder einer App,

    • das Aufrufen von Inhalten über Robots/Spider und Ähnliches.



    Keine mobile PageImpression:

    Das Scrollen innerhalb eines bereits geladenen Inhalts.


    4. Definition mobile Visit

    Ein mobile Visit bezeichnet einen zusammenhängenden Nutzungsvorgang. Ein mobile Visit beginnt, wenn ein Nutzer innerhalb eines Angebots eine mobile PI erzeugt. Jede weitere mobile PI, die der Nutzer im Folgenden innerhalb des Angebots erzeugt, wird diesem mobile Visit zugeordnet.

    Der mobile Visit wird als beendet angesehen, wenn länger als 30 Minuten keine mobile PI durch den Nutzer erzeugt worden ist. Wechselt der Nutzer auf ein neues Angebot und kehrt innerhalb von 30 Minuten auf das alte Angebot zurück, so wird kein neuer mobile Visit gezählt. Wechselt der Nutzer auf ein neues Angebot und kehrt nach Ablauf einer Frist von 30 Minuten auf das alte Angebot zurück, so wird ein neuer mobile Visit gezählt.


    5. Zuordnung der Nutzung hybrider App-Angebote

    App-Angebote, die einen nativen App-Teil haben, aber für ihren Content auch auf eine oder mehrere Mobile Enabled Website(s) zugreifen („hybride Apps“), werden bei der Zuordnung und Ausweisung (Kat 2.0) mit ihrer gesamten Nutzung einheitlich als App-Angebote behandelt.

    Ein Standardbrowser kann nicht Bestandteil eines hybriden App-Angebots im Sinne der IVW sein.


    6. Zwingende Trennung

    Jeder Inhalt, für den das Merkmal „Mobile“ der Kategorie „Auslieferung“ zutrifft (vgl. Anlage 2 zu den Richtlinien für Online-Angebote Kategoriensystem 2.0 für Digital-Angebote in der IVW (PDF) ), muss entsprechend zugeordnet werden. Jede Nutzeraktion darf ausschließlich in einem der Bereiche Mobile / Online / Connected TV gezählt werden. Eine Zählung in mehr als einem der genannten Merkmale der Kategorie „Auslieferung“ ist nicht zulässig.


    7. Vorgaben für die Kategorisierung
    Für die inhaltliche Kategorisierung der Nutzung aus App-Angeboten und MEWs findet Anlage 2 zu den Richtlinien für Online-Angebote Kategoriensystem 2.0 für Digital-Angebote in der IVW (PDF) Anwendung.


    8. Anwendung der „IVW-Richtlinien für Online-Angebote“

    Die IVW-Richtlinien für Online-Angebote finden auf mobile Angebote mit den folgenden Maßgaben entsprechende Anwendung:
    • Ziffer I.4 wird wie folgt modifiziert:

    Die unmittelbare Einbeziehung des OA (Organisationsausschusses Online-Medien) in das Aufnahmeverfahren wird in eindeutigen Fällen auf die Information des OA (s.u.) beschränkt. Nur wenn aus Sicht der Geschäftsstelle Zweifelsfälle oder Grenzfälle vorliegen, wird der OA in die Entscheidung mit einbezogen.
    Liegen Grenz- oder Zweifelsfälle vor, bezieht die Geschäftsstelle den OA ein.
    Frist für Zustimmung/Ablehnung: 1 Woche.

    Falls innerhalb der Frist Ablehnung oder Bedenken aus dem Kreis der Delegierten geäußert werden, kommt es zur Einzelfallentscheidung durch den OA
    (ggf. Umlaufbeschluss).
    • Ziffer I.6 wird wie folgt modifiziert:
      Die Ziffern 2 bis 4, 8 und 9 der Anlage 1 zu den Richtlinien für Online-Angebote „Definitionen und technische Erläuterungen“ sind entsprechend anwendbar.
    • Ziffer I.7 findet keine Anwendung.
    • Ziffern IV.4 bis IV.6 finden keine Anwendung.
    • Ziffer V.2 findet keine Anwendung.
    • Ziffer VI wird wie folgt modifiziert:
      Die Anlage 3 „Maßnahmen und Sanktionen bei fehlender Richtlinienkonformität eines Angebots im Bereich Online-Medien der IVW“ findet Anwendung.



    9. Beitragsordnungen

    Bitte beachten Sie:
    Die nachfolgenden Beitragsordnungen für App-Angebote und MEWs gelten voraussichtlich nur für das Jahr 2013.

    Beitragsordnung für Anbieter von App-Angeboten (PDF)
    Beitragsordnung für Anbieter von Online-Medien inkl. MEWs (PDF)
    Beitragsrechner für Online-Angebote (inkl. MEW) (Excel-Dokument)
    Rechenbeispiele für Online-Angebote (inkl. MEW) (PDF)



    IVW-Regelungsrahmen MOBILE als PDF-Dokument downloaden:
    MOBILE Regelungsrahmen der IVW (PDF)


    Bei weiterführenden Fragen zu den IVW-Richtlinien wenden Sie sich bitte an:

    ServiceCenter IVW Online
    Telefon: 0800 589 17 88 (Anruf kostenlos)
    Aus dem Ausland: +49 228 410 29 49
    Mo. bis Fr. von 9.00 bis 18.00 Uhr
    E-Mail: servicecenter@ivw-online.de


    * vgl. Ziffer C) 6 und C) 5.2 der Anlage 2 zu den Richtlinien für Online-Angebote Kategoriensystem 2.0 für Digital-Angebote in der IVW Anlage 2 zu den Richtlinien für Online-Angebote Kategoriensystem 2.0 für Digital-Angebote in der IVW

    Druckversion des Artikels Artikel versenden
    Zum Seitenanfang
    Konzept - Design - Entwicklung durch André Letzsch ...